· 

Zurück zum Alltag

Inzwischen haben alle Betroffenen der Flut das Bibelschulgelände verlassen und wir versuchen wieder unserem bisherigen "Alltag" nachzugehen. Morgens fahren wir gewöhnlich mit dem öffentlichen "Angkot" (eine Art Minivan) ins ca. 10 Min. entfernte Kirchenbüro. Die Spuren der Flut sind immernoch sichtbar. Vor allem der Staub und die irreparablen, zerstörten Häuser erinnern an die Kathastrophe. 

Nach einer kurzen Mittagspause geht es dann weiter mit Unterrichtsvorbereitungen. Erstmal für die Woche vom 22. bis 29. April, in der wir wieder in Dekai an der Bibelschule unterrichten werden. Es fällt uns noch schwer alles auf Indonesisch vorzubereiten und kostet das doppelte an Zeit, als es auf Englisch oder Deutsch der Fall wäre.